Es ist nicht genug zu wissen - man muss auch anwenden. Es ist nicht genug zu wollen - man muss auch tun.

Johan Wolfgang von Goethe

Wer bin ich

Mein Name ist Katja Ahrens, ich bin die Gründerin und Geschäftsführerin der havendo GmbH.

Kurzbio:

  • Ausgebildete Fleischerin
  • +10 Jahre bei der Coop e.G. als stellv. Abteilungsleiterin
  • Studium BWL an der FH Kiel (Schwerpunkte: Marketing & Qualitätsmanagement)
  • Studentisches Praktikum in der Unternehmensberatung mit den Schwerpunkten Qualitätsmanagement, Vertrieb & Marketing
  • Walter-CMP Head of Quality & Marketing  

Nachdem ich mein eigenes Unternehmen gegründet habe, bin ich  dort heute als Beraterin für Online-Marketing und Qualitätsmanagement tätig. Mit viel Leidenschaft und Engagement helfe ich Unternehmer*innen dabei, Prozesse im Unternehmen zu optimieren,  Kundenwünsche zu verstehen sowie Methoden zu entwickeln und zu verbessern, damit  Mitarbeiter und Kunden von tollen Ideen und Produkten profitieren.

Mit meinem betriebswirtschaftlichen Wissen und meiner praktischen Erfahrungen  werden wir gemeinsam professionelle Ergebnisse  erzielen und dein Unternehmen als starken Marktteilnehmer positionieren.

Meine fundierte Erfahrung aus dem Qualitätsmanagement gebe ich auch als Dozentin bei opencampus.sh an Studierende weiter. Zudem engagiere ich mich ehrenamtlich im Vorstand der Business Professional Women Kiel.

 

Warum mache ich das

 

Entschließt man sich für einen Beruf, ist es für die eigene Motivation von enormer Bedeutung, dass “Warum” hinter der eigenen Arbeit zu kennen. Warum mache ich das? Warum stehe ich morgens auf und fahre zur Arbeit? Was trage ich zur Gesellschaft bei?

Es gibt viele verschiedene Gründe, warum ich heute als Beraterin arbeite. Der erste war allerding durch die Arbeit bei der Coop e.G. geprägt. In der Zeit dort konnte ich Erfahrungen sammeln, die mich immer wieder zu der Frage geführt haben: “Was macht Unternehmen erfolgreich und andere nicht?”

Von da an war mein Wunsch geboren: Ich möchte Unternehmen erfolgreicher machen. Unternehmen soll es dank meiner Beratung besser gehen als zuvor – sowohl im Hinblick auf externe wie auch interne Entwicklungen. Ich möchte, dass Unternehmen mehr über ihre Kunden und Prozesse erfahren, und dadurch einen höheren Gewinn und effizienteres Arbeiten erreichen.

Viele dieser Aspekte sind sowohl im Qualitätsmanagement als auch im Online-Marketing miteinander verbunden. Je nach Unternehmensbranche sind auch immer wieder andere Fähigkeiten gefragt. Diese Herausforderung, mich in unterschiedliche Bereiche neu einzudenken, ist das, was mich antreibt.

Manche Aspekte bleiben aber immer gleich.
Wer im Qualitätsmanagement und Marketing arbeiten möchte, sollte gute analytische Fähigkeiten und menschliches Feingefühl mitbringen. Auch das Achten auf Details und der Drang, Dinge stetig zu verbessern, gehören zu den Aspekten dieses Berufes.
Jedes Unternehmen hat seine ganz eigene Struktur, seine eigenen Ziele und auch eigene Bestrebungen, Lösungen für Probleme zu finden. Das macht meine Tätigkeit  so spannend, denn es begegnen einem immer wieder  andere Menschen und kann stets neue Lösungen anwenden. Indem ich mit  verschiedenen Unternehmen zusammenarbeite, wächst auch mein  eigenes Portfolio an Ideen und Lösungsansätzen stetig.

Wer ein eigenes Unternehmen leitet, kann sich selbst oft nicht mit allen Aspekten gleichzeitig beschäftigen – Fehler passieren und in der eigenen Betriebsblindheit hat man manchmal keinen Blick dafür, warum Dinge nicht so funktionieren, wie man es sich zu Beginn vorgestellt hat. An dieser Stelle helfe ich mit meinem Knowhow Unternehmen dabei besser zu werden.

Was bedeutet der Name havendo

Bei der Auswahl des Namens habe ich zwei Dinge bedacht, die mir wichtig waren.

1. Ich wollte eine Verbindung zu mir bzw. zu meiner Familie herstellen.

2. Der Name sollte individuell sein und im Kern eine Aussage treffen.

havendo setzt sich aus, ha – die Initialen meines Sohnes, und vendo zusammen. Vendo ist aus dem spanischen und bedeutet “ich verkaufe”. Die Aussage hinter “ich verkaufe” ist, dass wir immer etwas verkaufen, direkt oder indirekt. Die einen verkaufen Produkte, die anderen Dienstleistungen aber auch Arbeitnehmer*innen verkaufen ihr Wissen an den Arbeitgeber.  Wir sind also immer Teil des „ich verkaufe“-Kreislaufs.